13. bis 18. Dezember 2021 - Themenwoche
Gewappnet für
die Feiertage
Alles zur Hand für kleinere Beschwerden.
Laufen auch bei Ihnen die Festvorbereitungen auf Hochtouren? Vielleicht gibt es vor Heiligabend noch einiges zu tun. Denken Sie dabei auch an Ihre Hausapotheke. Darin sollten Arzneimittel sein, die im Notfall gegen unfeierliche Beschwerden wie Sodbrennen oder Husten helfen.
Homöopathie.jpg


Weihnachten

Gesundes Fest


Kleine Wunden, eine eine verstopfte Nase, Kopfschmerzen oder Sodbrennen - solche Beschwerden können immer mal auftreten. Und sie nehmen keine Rücksicht auf die Feiertage. Aber gerade dann wollen wir fit sein. Darum leistet eine bedacht ausgestattete Hausapotheke treue Dienste.

Von der Wunversorgung bis zum Schmerzmittel haben wir alles in unseren neuen Apotheken, was Sie zur Behandlung kleiner Gesundheitsnotfälle benötigen. Gerne stellen wir für Sie eine Hausapotheke zusammen oder stocken Ihre Arzneimittelbestände sinnvoll auf.



Unsere Tipps für Ihre Hausapotheke

Was gegen Schmerzen:

Kopf-, Regel- oder Gliederschmerzen scheren sich nicht um die Feiertage. Wenn es Sie rund ums Fest erwischt, stillen Arzneimittel mit Wirkstoffen wie Ibuprofen oder Paracetamol den Schmerz.

Was gegen Schnupfen:

Mit verstopfter Nase schmeckt das Weihnachtsmenü nicht, Singen unterm Baum wird auch schwierig, von der ungestörten Nachtruhe ganz zu schweigen. Abschwellende Nasentropfen eignen sich als Erste Hilfe. Bitte aber nicht länger als 7 Tage nehmen.

Was gegen Sodbrennen:

Viel, fettig, salzig, süß … die opulenten Mahlzeiten rund um den 24.12. können unerwünschte Nebenwirkungen haben. Saures Aufstoßen beispielsweise, auch bekannt als Sodbrennen, ist häufig eine Folge von ausgiebiger Schlemmerei. Medikamente mit Calcium- und Magnesiumcarbonat neutralisieren die überschüssige Magensäure und lindern so Beschwerden.



Unsere Empfehlungen: Tipps für Ihre Hausapotheke

 



Weihnachten

Gewürze mit Wirkung


Anis, Vanille und Zimt - was wäre Weihnachten ohne Gewürze? Sie verleihen Keksen, herzhaften Gerichten und Getränken eine aromatische Note. Aber einige Gewürze können noch viel mehr. Denn sie stärken und unterstützen Magen und Darm.

Gewürze haben eine positive Wirkung. Als geschmackliche Zutaten beim Backen und Kochen bringen sie Pepp an die Gerichte und können die Verdauung unterstützen. Aber mehr als eine leicht gesundheitsfördernde Wirkung ist dann nicht zu erwarten. Denn normalerweise verwenden wir eher kleine Mengen dafür - und diese sind zu gering, um einen großen Effekt zu zeigen. Für eine arzneiliche Wirkung der Gewürz- und Heilpflanzen ist eine Anwendung in Form von Tees oder Fertigpräparaten nötig, etwa in Form von besonderen Zubereitungen aus Ihrer Apotheke.

Diese Gewürze helfen bei Magen-Darm-Beschwerden:

Fenchel - der bekannte VielseiterBei Verdauungsbeschwerden, Blähungen und Koliken.

Ingwer - der scharfe Anreger Regt Magensaft-, Speichel- und Gallenbildung an, hilft gegen Übelkeit und Erbrechen.

Muskat- und Muskatblüte - die aromatischen EntspannerWirken anregend auf den Darm, helfen bei Blähungen, Durchfall und Magenkrämpfen.



Unsere Tipps

Zu viel, zu fettig, zu süß - üppige Mahlzeiten können uns auf den Magen schlagen. Das kann sich mit Völlegefühl, Magendrücken und auch Blähungen unangenehm bemerkbar machen. Von Zeit zu Zeit ist jeder mal davon geplagt. Gegen Blähungen helfen einige Arzneimittel schnell und effektiv. Aber auch durch Ihr Verhalten können Sie dafür sorgen, dass Nahrungsmittel besser verträglich sind:

  • Nehmen Sie sich Zeit für die Mahlzeiten, essen Sie langsam und kauen Sie gründlich.
  • Meiden Sie stark blähende Lebensmittel, etwa Vollmilch, Käse und fettreiche Wurst.
  • Verzichten Sie auf kohlensäurehaltige Getränke.
  • Verwenden Sie beim Kochen verdauungsfördernde Gewürze wie Bohnenkraut, Koriander, Thymian, Rosmarin oder Ingwer.
  • Unterstützen Sie die Darmflora, z. B. mit Probiotika.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig, etwa auf flotten Spaziergängen an den Feiertagen - das bringt Ihre Verdauung auf Trab.


Unsere Empfehlungen: Arzneimittel gegen Magen-Darm-Beschwerden

 





Gesundheits-Info: Kümmel kauen!

Kümmelfrüchte machen nicht nur Kohl und Brot bekömmlich, sie wirken auch krampflösend und helfen bei Blähungen und Völlegefühl. Dazu nach dem Essen einen halben Teelöffel Kümmel in den Mund nehmen, gut kauen, dann herunterschlucken.