Immunsystem

Immunsystem/Vitamine
Natürliche Booster
fürs Immunsystem
A, C, was mit B oder Zink?
Es gibt viele Vitamine und Mineralstoffe, die sich positiv auf unseren Organismus auswirken und wichtig für eine normale Funktion unseres Immunsystems sind. Damit Sie die Nahrungsergänzungsmittel wählen, die Ihr Körper jetzt brauchen kann, sollten Sie sich beraten lassen – zum Beispiel von unseren Vitaminexpertinnen.
Immunsystem

Das A bis Z fürs Wohlbefinden!


Durch einen gesunden Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung können wir unser Immunsystem bei der wichtigen Aufgabe unterstützen, Krankheitserreger abzuwehren. Einige Vitamine und Mineralstoffe helfen besonders dabei.

Vitamin A

Auch unsere Haut und insbesondere die Schleimhäute sind Schutzbarrieren, die Krankheitserreger abwehren können. Vitamin A unterstützt sie dabei. Es steckt z. B. in Karotten, Tomaten oder Seefisch.

B-Vitamine

B-Vitamine helfen dem Immunsystem, Krankheitserreger zu erkennen. Außerdem fördern sie das Zellwachstum, halten die Schleimhäute intakt und schützen vor oxidativem Stress. Enthalten sind sie z. B. in Vollkornprodukten, Fleisch oder Käse.

Vitamin C

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist einer der bekanntesten Immunbooster. Es schützt unsere Abwehrzellen und trägt zur Bildung weißer Blutkörperchen bei, die Krankheitserreger unschädlich machen. Es kommt z. B. in Zitrusfrüchten, Sauerkraut oder Brokkoli vor.

Zink

Zink ist ein fester Bestandteil der Abwehrreaktion unseres Immunsystems. Das Spurenelement findet sich z. B. in Geflügel, Rindfleisch oder Milch.



Wussten Sie, dass 80 Prozent unserer Abwehrzellen im Darm sitzen?

Er ist eine der wichtigsten Schaltzentralen des Körpers. Denn die vielen Bakterienarten, die sich im Darm tummeln, sind Sparringspartner für die Immunzellen. Unser Darm verfügt über ein eigenständiges Nervensystem und beherbergt 100 Billionen Bakterien, die Vitamine herstellen, Energie liefern, Gifte abbauen und das Immunsystem trainieren.

  • Darmkeime liefern Enzyme, mit denen wir Ballaststoffe abbauen können und sie verhindern die Vermehrung krankmachender Keime. Meist spürt man den Einfluss der Darmflora erst, wenn ihre empfindliche Balance gestört wird. Mögliche Folgen sind Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Hautprobleme.
  • Eine gesunde Darmflora ist artenreich. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit vielen Ballaststoffen fördert die Bakterienvielfalt. Positiv können auch pro- und präbiotische Lebensmittel wirken: Probiotika sind Produkte, die lebende Mikroorganismen enthalten, also z. B. Joghurts mit Laktobazillen oder Sauerkraut.





Unsere aktuellen Angebote: Vitamine & Mineralstoffe

 





Bewährte Hausmittel gegen Husten



Das ganze Jahr über schützt uns das Immunsystem vor Viren und Bakterien. Aber wenn es draußen wieder kälter wird, machen uns Temperaturschwankungen und trockene Heizungsluft anfälliger für Infekte. Darum sollten wir frühzeitig unsere Abwehrkräfte stärken.

Fehlen uns wichtige Nährstoffe, sind wir gestresst oder überlastet, kann unsere Abwehr schwächeln und Krankheitserreger nicht mehr ausreichend abwehren. Menschen, bei denen das Immunsystem nicht optimal arbeitet, haben häufiger Infekte und brauchen länger, bis sie wieder genesen sind.

Stärken Sie jetzt Ihre Abwehrkräfte:

Viel trinken:Die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum sind eine natürliche Barriere für Viren und Bakterien. Heizungsluft trocknet sie aus. Daher sollten Sie täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, etwa warmen Kräutertee.

Darm stärken:Verdauungs- und Immunsystem stehen in enger Verbindung. Schließlich sind etwa 80 % der Immunzellen im Darm angesiedelt. Ernähren Sie sich ballaststoffreich, greifen Sie öfter zu milchsauer vergorenen Lebensmitteln wie Sauerkraut und meiden Sie Zucker. Das hält die Darmflora fit.

Vitamin C essen:Vitamin C stärkt das Immunsystem. Gute Vitamin-C-Lieferanten sind Zitrusfrüchte, Brokkoli oder Paprika. Männer sollten täglich etwa 110 mg, Frauen etwa 95 mg Vitamin C zu sich nehmen – am besten in Form frischer Lebensmittel.

Wussten Sie, dass …

… Freunde das Immunsystem stärken? Wer ein gutes soziales Netzwerk hat, ist weniger gestresst und damit weniger anfällig für Infekte, das haben Studien gezeigt.

… es normal sein kann, dass Kleinkinder bis zu 12 fieberhafte Infekte pro Jahr haben?

… ein 75-Jähriger statistisch gesehen im Laufe seines Lebens bis zu 300 grippale Infekte durchgemacht haben kann?

… eine gut befeuchtete Nasenschleimhaut sich besser gegen eindringende Krankheitserreger wehren kann?

… abschwellendes Nasenspray abhängig machen kann, weil sich unsere Schleimhäute nach kurzer Zeit an die Inhaltsstoffe gewöhnen und wieder anschwellen, sobald die Wirkung des Sprays nachlässt?



Unsere Empfehlungen: Nahrungsergänzungsmittel für das Immunsystem

 





Gesundheits-Info: Ingwer-Shot für die Abwehr

Mögen Sie Ingwer? Die Wurzel der Pflanze kann dem Körper helfen, sich gegen Entzündungen und bakterielle Infektionen zur Wehr zu setzen. Einen hochkonzentrierten Ingwertrunk kann man selbst herstellen: Für etwa 200 Milliliter entsaftet man 50 Gramm Ingwer, zwei Äpfel und eine halbe Zitrone.