Homöopathie & Heilmittel

14. bis 19. März 2022 - Beratungswoche
Immer mit der
natürlichen Ruhe
Sind Sie gestresst? Wir haben Tipps zum Runterkommen.
Stress ist heutzutage allgegenwärtig. Wenn Sie sich überlastet und ausgelaugt fühlen, oft erschöpft sind und schlecht entspannen können, sollten Sie etwas tun. Beschwerden wie innere Unruhe und Schlafprobleme können natürliche Heilmittel lindern. Wir beraten Sie dazu!
Homöopathie.jpg
Natürliche Heilmittel

Stress lass nach!


Viel zu tun im Büro, zuhause ist auch jede Menge los und überhaupt wird die To-do-Liste nie kürzer - Hektik gehört zu unserem Alltag. Artet das in Dauerstress aus und fehlen ausgleichende Entspannungsphasen, kann das gesundheitliche Folgen haben.

Magenbeschwerden, Schlafstörungen, innere Unruhe … wer nie so richtig abschalten kann, landet oft in einem Teufelskreis. Daueranspannung bewirkt eine Überforderung, die sich gesundheitlich niederschlägt. Und das wiederum verstärkt den Druck und damit den Stress.

Wichtig ist zunächst einmal, dass Sie erkennen, wo die Stressfaktoren liegen und dann im Alltag etwas vom Gas gehen. Wenn Sie sich immer wieder überlastet und gestresst fühlen, können Naturheilmittel helfen: Sie reduzieren Symtpome wie Nervosität und Schlafprobleme auf natürliche Weise und können Ihre Stressresistenz stärken. Dabei sind sie sanft zum Körper und bergen in der Regel kein Abhängigkeitsrisiko.



Erste Hilfe gegen Stress

Sport als körperlicher Ausgleich

Bewegung in jeder Form kann Stress reduzieren. Ob es ein langer Waldspaziergang ist, eine Runde auf dem Heimtrainer oder die wöchentliche Yogastunde. Vor allem regelmäßiger Sport hilft dabei, Stresshormone abzubauen und zu mehr innerer Ausgeglichenheit zu finden.

Nervennahrung

Ein gutes Mittel gegen Stress und die Basis für starke Nerven ist eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr. In Stresssituationen sollten Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und frisches Gemüse sowie Obst auf den Teller kommen. Machen Sie um Fertigerichte, sehr zucker-, salz- oder fetthaltige Produkte einen weiten Bogen. Alkohol und Nikotin sollten tabu sein, nicht nur in Stressphasen.

Kräuter und Naturheilmittel

Die richtigen Kräuter können im stressigen Alltag helfen, schneller zu entspannen. Schon der Duft einiger Kräuter wie etwa von Lavendel kann wohlig beruhigen. Gut geeignet zum Entspannen sind Teemischungen mit Melisse, Johanniskraut oder Hopfenblüten.

Ausreichend Schlaf

Ausreichender Schlaf ist immens wichtig für die innere Ausgeglichenheit. Ein guter Schlafrhythmus trägt dazu bei, den Cortisolspiegel zu senken. Wie viele Stunden Nachtruhe der Körper braucht, ist individuell unterschiedlich und unter anderem vom Alter abhängig. Vor allem aber in stressigen Situationen sollten Sie unbedingt auf Ihren Körper hören und sich bewusst Erholungsphasen verschaffen.



Unsere Empfehlungen: Naturheilmittel bei Stress und innerer Unruhe

 



Natürlich Heilmittel

Gute Nacht und guten Tag!


Nach einer erholsamen Nacht vital und ausgeruht in den Tag starten - wer möchte das nicht? Viele von uns haben aber Ein- und Durchschlafprobleme. Für manche wird dann der darauffolgende Tag zur Tortour. Natürliche Heilmittel wie Baldrian, Passionsblume und Lavendel können sanft helfen.

Baldrian

ist einer der bekanntesten Arzneipflanzen, wenn es um Nervenruhe geht. Die beruhigende Wirkung der Arzneiwurzel ist bei Unruhezuständen und nervös bedingten Einschlafstörungen wissenschaftlich gut belegt.

Gut zu wissenBaldrian wirkt nicht bei allen Anwendern sofort, sondern entfaltet seine volle Wirkung oft erst nach etwa zweiwöchiger Anwendung.

Passionsblumenextraktkann Ängste lösen und das Einschlafen erleichtern. Das mildert nervöse Unruhe, auch die Schlafqualität kann sich verbessern.

Gut zu wissen:Für eine optimale Wirkung wird Passionsblumenextrakt oft mit ähnlich wirkenden Heilpflanzen wie Baldrian oder Hopfen kombiniert.

Lavendelenthält ätherische Öle, die beruhigen, innere Unruhe oder Gereiztheit mildern und stimmungsaufhellend sowie ausgleichend wirken.

Gut zu wissen:Da die Wirkung von Lavendel recht stark ist, sollte man mit einem Arzt sprechen, wenn man weitere Beruhigungsmittel verwenden möchte.

Unser Rat:Bei länger anhaltenden Schlaf- und Unruhezuständen sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen!



Kennen Sie Baldrian?

Tagsüber lindert Baldrian Unruhezustände, abends hilft er bei nervös bedingten Einschlafstörungen - die Heilpflanze ist wohl die bekannteste natürliche "Waffe" gegen Stress. In vielen Arznbeimitteln sind Baldrianwurzel-Extrakte enthalten, deren Wirkung gut untersucht und belegt ist.

  • Baldrian erkennt man am charakteristischen, von den meisten als unangenehm empfundenen Geruch nach Isovaleriansäure. Darum war die Heilpflanze früher als "Stinkwurzel" bekannt.
  • In Arzneimitteln wird die Wurzel verwendet. Die neben ätherischem Öl darin enthaltenden Valerensäuren wirken beruhigend, entkrampfend und schlaffördernd.
  • Die Inhaltsstoffe drosseln die Funktionen des zentralen Nervensystems und wirken auf diese Weise beruhigend. Baldrian mindert darum auch innere Unruhe, Anspannung und Nervosität. 
  • entkrampfend und schlaffördernd.
  • Oft wird Baldrian mit anderen beruhigenden Heilpflanzen wie Melisse, Hopfen und Passionsblume kombiniert.
  • entkrampfend und schlaffördernd.
  • Die Inhaltsstoffe drosseln die Funktionen des zentralen Nervensystems und wirken auf diese Weise beruhigend. Baldrian mindert darum auch innere Unruhe, Anspannung und Nervosität. 
  • entkrampfend und schlaffördernd.
  • Ob als Tee, Tablette oder Tropfen - Baldrian wird in der Regel gut vertragen. In sehr seltenen Fällen kann es zu leichten Magen- Darmbeschwerden kommen. 
  • Im Gegensatz zu vielen chemischen Schlafmitteln wurden bei der Einnahme von Baldrianpräparaten bisher weder eine Abhängigkeit, noch Gewöhnung oder "hang-over"-Effekte, also Müdigkeit am nachfolgenden Tag, beobachtet.


Unsere Empfehlungen zum Thema Natürliche Heilmittel

 





Gesundheits-Info: Magnesium für die Nerven

Bei Dauerstress verliert der Körper mehr Magnesium. Dafür werden vermehrt Hormone wie Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet, die beispielsweise den Herzschlag beschleunigen, den Blutdruck erhöhen und für eine größere Muskelanspannung sorgen. Deshalb haben Menschen mit viel Stress einen erhöhten Magnesiumbedarf.