Beratungswoche: 30. August bis 05. September 2021
So nehmen Sie
Verletzungen sportlich
Erste Hilfe für kleinere Sportunfälle.
Ein verstauchter Knöchel, eine Prellung am Oberschenkel, eine Schürfwunde - wer sportlich aktiv ist, bleibt mitunter nicht von Verletzungen verschont. Um dem vorzubeugen, helfen eine gute Vorbereitung mit langer Aufwärmphase. Und wenn mal was passiert ist, hilft die Beratung zur Versorgung kleiner Sportverletzungen aus unserer Apotheke!
Natur-Apotheke.jpg


Schmerz & Verletzungen

Wie Sie kleine Verletzungen an Muskeln und Gelenken beim Sport selbst behandeln

Bewegung in jeder Form ist gesund und hält fit. Vor allem regelmäßiger Sport zeigt positive Effekte. Das hilft, Übergewicht zu reduzieren, stärkt Herz sowie Kreislauf und ist gut für Seele und Immunsystem. Allerdings sollten sich Sportler nicht überlasten und auf richtige Ausrüstung achten. Denn bei einigen Sportarten gibt es Verletzungsrisiken.

Zerrungen, Prellungen und Verstauchungen kommen besonders häufig bei Ballsportarten wie Fußball oder Tennis vor. Von Sehnen- oder Muskelverletzungen sind oft Jogger betroffen. Und bei Radfahrern sind Stürze möglich, bei denen es zu Schürfwunden oder sogar Knochenbrüchen kommen kann.

Achtung: Blutet die Wunde stark, befinden sich größere Fremdkörper darin oder schwillt die Haut an, dann sollten Sie die betroffene Stelle mit einem sterilen Wundverband abdecken und damit zum Arzt gehen!



Schnell und richtig handeln!

  • In jedem Fall gilt: Nicht tapfer weiterlaufen oder radeln, sondern sich Ruhe gönnen.
  • Denn viele Verletzungen verschlimmern sich, wenn man die Bewegung nicht einstellt.
  • Gegen Beschwerden helfen schmerzstillende und entzündungshemmende Arzneimittel.
  • Salben oder Gele mit dem pflanzlichen Wirkstoff Beinwell eignen sich zur äußerlichen Behandlung.
  • Auch Tinkturen und Salben auf Basis von Arnika haben eine schmerzstillende und abschwellende Wirkung.





Unsere aktuellen Angebote: Arzneimittel und Produkte für Muskeln und Gelenke

 



Gut versorgt ist besser geheilt

Reinigen, desinfizieren, abdecken: Wunden richtig versorgen

Auf die Plätze, fertig, autsch? Wer sportlich aktiv ist, kommt um die ein oder andere Verletzung meist nicht rum. Ob es Blasen sind, die im Schuh aufgehen, oder Schürfwunden, die man sich beim Hinfallen zuzieht - jede Verletzung sollte schon unterwegs sorgfältig verarztet werden.

Es tut weh, brennt und blutet? Verletzungen der Haut kommen im Alltag häufig vor. Auch beim Joggen, Radfahren oder Wandern passiert es vermehrt, dass man kleinere oder größere Wunden davonträgt. Normalerweise heilen diese von alleine aus. Denn unser Immunsystem "reinigt" die Wunde durch das austretende Blut von möglichen Erregern, Schorf deckt sie ab und darunter bildet sich neue Haut. Dennoch ist es wichtig, bei der Wundversorgung einiges zu beachten.

ReinigenSie die Wunde vorsichtig zum Beispiel mit fließendem Wasser und entfernen Sie dabei Schmutz und Fremdkörper, soweit es möglich ist.

DesinfizierenSie danach die betroffene Hautstelle, beispielsweise mit einer Jodlösung oder einem speziellen Wunddesinfektionsspray.

Decken Sie die Wunde ab- je nach Größe mit einem entsprechenden Pflaster oder eine sterile Kompresse. Die Wundauflage muss keimfrei sein und darf nicht mit der Wunde verkleben.


Verwenden Sie eineWund- und Heilsalbe,um den Heilungsprozess zu unterstützen. Inhaltsstoffe wie Dexpanthenol, Ringelblume oder Kamille sind empfehlenswert.



Tipps für die Ausstattung Ihrer Sportler-Apotheke

  • Desinfektionsmittel
  • Sterile Wundauflagen
  • Pflaster in verschiedenen Größen
  • Blasenpflaster
  • Verbandmaterial wie Müllbinden
  • Kältekompresse
  • Kühlendes Sportgel
  • Sportsalbe
  • Schmerzmittel
  • Sportsalbe
  • Sonnenschutzmittel
  • Insektenabwehrspray





Das gehört in Ihre Sportapotheke

Alles dabei für kleine Notfälle? Nehmen Sie zum Sport eine sinnvoll ausgestattete Sportler-Apotheke mit, die alles enthält, was Sie für eine optimale Wunderstversorgung benötigen. Wir helfen Ihnen bei der Zusammenstellung!





 






Unsere Empfehlungen: Produkte für Ihre Sportapotheke

 

alle Artikel der Kategorie Hilfsmittel & Medizinprodukte




Sofortmaßnahmen bei kleineren Blessuren

PECH gehabt?!

Wer Sport treibt, bleibt bisweilen von kleineren Verletzungen nicht verschont. Schon ein falscher Tritt oder eine schnelle Bewegung können zu einer Zerrung oder Verstauchung führen. Normalerweise lassen sich solche Verletzungen mit richtigen Sofortmaßnahmen und geeigneten Medikamenten gut behandeln.

Die meisten Verletzungen im Sport passieren, weil man sich zu viel zumutet, oder sich auf die Belastung nicht richtig vorbereitet. Wenn Sie sich eine Verstauchung, Prellung oder Zerrung zugezogen haben, hilft die sogenannte PECH-Regel. Die einzelnen Buchstaben stehen als Abkürzung für die wichtigsten Sofortmaßnahmen. Ziel ist es, schnell zu handeln, um dadurch den Schaden am verletzten Gewebe so gering wie möglich zu halten.









Unsere Empfehlungen: Produkte zur Versorgung von Muskel- und Gelenkverletzungen

 

alle Artikel der Kategorie Hilfsmittel & Medizinprodukte






Gesundheits-Info: Schnelles Gehen ist besser als Laufen

Wer nicht joggen kann oder mag, erzielt auch durch rasches Gehen positive Gesundheitseffekte. Amerikanische Wissenschaftlter fanden heraus, dass bei vergleichbar hohem Energieverbrauch die gesundheitsfördernde Wirkung beim Gehen ebenso eintritt wie beim Laufen. Da Läufer zudem ein größeres Risiko haben, sich zu verletzen oder zu überlasten, senkt schnelles Gehen unter dem Strich Gesundheitsrisiken noch besser.