Themenwoche 12. bis 17. Dezember 2022
Festtagsfreuden
mit Genuss!
Festtagsfreuden mit Genuss!
Freuen Sie sich auch schon auf das leckere Essen an den Weihnachtsfeiertagen? Wir geben Tipps, wie Sie das Fest auch kulinarisch gut verdauen.
Homöopathie.jpg


Magen- und Darmgesundheit

So kommen Magen-Darm-Turbulenzen nicht in Fahrt


Bauchkrämpfe, Verstopfung, Durchfall - schon zuhause in der gewohnten Umgebung sind diese Beschwerden lästig. Im Urlaub können sie sehr unangenehm werden. Gut, wenn Sie wissen, was dann schnell für Abhilfe sorgt!

Magen-Darm-Beschwerden sind ziemlich unerwünschte Reisebegleiter - meist stecken dahinter aber glücklicherweise keine akuten Erkrankungen. Oft handelt es sich um funktionelle Magen-Darm-Beschwerden. Das bedeutet, die Funktion der Verdauungsorgane gestört ist. Im Urlaub kann das durch Stress, Zeitverschiebungen oder ungewohnte Nahrungsmittel ausgelöst werden.

Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung können Folgen sein. Einige davon lassen sich durch das richtige Verhalten verhindern. In anderen Ländern sollten Sie grundsätzlich mehr auf Hygiene achten, nur Durchgegartes essen und auch hinsichtlich der Nahrungsmenge möglichst nicht über die Stränge schlagen.

Bei kleineren medizinischen Notfällen unterwegs hilft eine sinnvoll ausgestattete Reiseapotheke: Wir bereiten Sie auf einen (magen)gesunden Urlaub vor und stellen für Sie Arzneimittel zusammen, mit denen Sie kleinere Beschwerden selbst behandeln können!



Erste Hilfe auf Reisen bei Durchfall und Verstopfung

Durchfall ist der Klassiker auf Reisen. Ursachen sind nicht nur bakteriell verunreinigte Lebensmittel und Wasser. Auch die Klimaumstellung und Stress können den Darm durcheinanderbringen.

Das hilft: Vorbeugen kann man, indem man strikte Hygieneregeln einhält, nur durchgegarte Speisen und abgekochtes Wasser zu sich nimmt. Wer sehr empfindlich ist, kann im Vorfeld die physiologische Darmflora durch die Einnahme von Hefepräparaten stärken.

Verstopfung ist das andere Extrem. Manche Menschen haben Verdauungshemmungen in einem fremden Umfeld. Dann können schon unhygienisch wirkende Toiletten einen geregelten Stuhlgang verhindern. Übrigens: Von Verstopfung spricht man erst, wenn die Darmentleerung seltener als drei Mal pro Woche möglich ist.

Das hilft: Eine ballaststoffreiche Ernährung und viel trinken können vorbeugen. Kommt es trotzdem zur Verstopfung, sorgen Mini-Klistiere oder Glyzerinzäpfchen für Abhilfe. In hartnäckigen Fällen sind vorsichtig dosierte Abführmittel wirkungsvoll.



Unsere Empfehlungen: Produkte für Magen & Darm

 




Bringen Sie Magen & Darm beschwerdefrei durch den Sommer


Hitze, schwüles Wetter oder falsches Essen können uns im Sommer schnell auf den Magen schlagen. Denn bei hohen Temperaturen vermehren sich Erreger rasch.

Es müssen nicht immer gleich Salmonellen oder Magen-Darm-Infekte sein. Auch ein verdorbener Magen, Durchfall, Sodbrennen oder Magendrücken sind in den warmen Monaten keine Seltenheit. Denn in der Hitze vermehren sich Erreger schnell.

Leicht verderbliche oder verunreinigte Lebensmittel, heiße und kalte Speisen oder Getränke, sowie eine zu schwere und fettreiche Ernährung führen vor allem im Sommer zu Verdauungsbeschwerden. Darum sollten Sie diese Ratschläge beherzigen:

- Beim Grillen sollten Sie Fleisch (immer durchgaren!), Salate und anderes nicht zu lange im Freien stehen lassen.

- Verzichten Sie auf schlecht gekühlte Milchprodukte, auch wenn diese keine Anzeichen von Verderb aufweisen.

- Eiskaltes sorgt zwar für Abkühlung, belastet aber die Verdauungsorgane und kann Bauchweh verursachen, darum lieber leicht Kühles konsumieren.



Was bläht denn da?

Zu üppig gegessen, zu viel Luft im Bauch oder blähende Lebensmittel - und schon entweichen uns mehr oder weniger unbeabsichtigt die üblen Gase. Meist steckt hinter Blähungen nichts Besorgniserregendes. Oft ist einfach die Ernährung oder der Lebensstil die Ursache. Einige Gemüsesorten, Weißbrot oder eine ballaststoffreiche pflanzliche Kost können die Gasbildung anregen. Auch Stress fördert Blähungen.

Oft helfen schon einfache Hausmittel wie diese:

  • Wärmflasche auf den Bauch legen
  • Den Bauch im Uhrzeigersinn massieren, um die Darmtätigkeit anzuregen
  • Warmen Tee trinken, z. B. eine entblähende Mischung mit Kümmel-, Anis- und Fenchelsamen, auch Kamille und Pfefferminz haben den Effekt
  • Kümmel kauen oder Kümmelöl zu den Mahlzeiten einnehmen
  • Mit Ingwer, Kurkuma oder Koriander würzen


Unsere Empfehlungen aus dem aktuellen Katalog

 





Gesundheits-Info: Durchfall auf Reisen

Nach einer Erkältung ist der Magen-Darm-Infekt die zweithäufigste Reisekrankheit. Vor allem in Ländern außerhalb Europas erwischt es viele Urlauber. Bei Durchfall ist es wichtig, den Flüssigkeits- und Salzverlust auszugleichen. Empfehlenswert für die Reiseapotheke sind fertige Elektrolytlösungen, die Salze, Mineralstoffe und Glucose in der optimalen Zusammensetzung enthalten.