Beratungswoche: 02. bis 07. November 2020
Prima Hautpflege
für jeden Handtyp
Zart gecremt im Handumdrehen
Auch wenn wir sie derzeit aus hygienischen Gründen seltener schütteln, sind unsere Hände doch so etwas wie eine Visitenkarte. Wirken sie gepflegt, macht das einen guten Eindruck. Und zarte Hände fühlen sich auch besser an. Finden Sie bei uns heraus, welche Handcreme für Sie die Beste ist!
Kosmetik


Kosmetik

Richtige Pflege für jeden "Handtyp"


Rau und trocken? Empfindlich oder schwielig? Auch die Haut Ihrer Hände benötigt angemessene Pflege. Denn unsere Hände sind bei ihrem täglichen Dauereinsatz, sondern auch Einflüssen wie Wasser, Seife und Kälte ausgesetzt. Das können Sie durchaus zu spüren bekommen.

Besonders an den Handrücken ist unsere Haut sehr dünn. Denn sie besitzt kaum Unterhautfettgewebe, keine Schweiß- und nur wenige Talgdrüsen. Darum sind Hände oft nicht ausreichend durch einen natürlichen Fettfilm geschützt. Gerade der Winter setzt der Haut an den Händen zu: Bei Kälte braucht sie Pflege, zum Beispiel eine Creme, die Fett und Feuchtigkeit spendet.


Eine Handcreme für besonders trockene Hände sollte Glyzerin und Urea enthalten. Urea beziehungsweise Harnstoff spendet und bewahrt Feuchtigkeit. Sheabutter und Olivenöl liefern Fettsäuren, die beruhigen und regenerieren. Bei rissiger Haut kann Kamillenextrakt wirkungsvoll sein. Und Naturkosmetik eignet sich für sehr empfindliche Haut, denn sie enthält keine Problemstoffe wie PEG, Paraffine und Silikone.



Tipps für Ihre Handpflege:

  • Benutzen Sie Handschuhe in der Kälte - und Einmalhandschuhe, wenn Sie mit Wasser hantieren.
  • Die Regelmäßigkeit macht´s: Cremen Sie Ihre Hände mehrmals täglich ein, vor allem nach dem Händewaschen.
  • Sie sollten nicht nur die Hände, sondern auch die Fingernägel regelmäßig eincremen. Das macht die Hornschicht geschmeidig und widerstandsfähiger.
  • Ein Handbad mit Kamille und Olivenöl nährt trockene, rissige Hände auf schonende und wirkungsvolle Weise. Kamille wirkt entzündungshemmend und fördert die Wundheilung. Olivenöl spendet der Haut Feuchtigkeit und regt die Zellerneuerung an.





Unsere aktuellen Angebote zur Themenwoche Kosmetik/Handpflege

 





Richtig schön gepflegt



Wussten Sie, dass Hautpflege unser Immunsystem unterstützen kann? Unsere Körperhülle ist wichtiger Teil des Immunsystems: Ihr Säuremantel hindert als unsichtbarer Schutzfilm Erreger daran, in die Haut einzudringen und wehrt damit Erkrankungen ab. Eine hauttypgerechte Pflege hilft, diesen Schutzfilm intakt zu halten.

Was unsere Haut braucht, ist Typsache. Unterschieden wird zwischen normaler, trockener, fettiger und Mischhaut. Wie unsere Haut beschaffen ist, wird durch genetische Faktoren bestimmt. Allerdings beeinflussen viele innere und äußere Faktoren den individuellen Hautzustand, und damit auch, welche Pflege nötig ist.

Ernährung, Luftverschmutzung, Medikamente und Stress beispielsweise setzen der Haut zu, Pflegeprodukte sollten darum immer auf den Hauttyp und den aktuellen Hautzustand abgestimmt sein.

Kennen Sie Ihren Hauttyp?
Kommen Sie in unsere Apotheken - wir bestimmen Ihren Hauttyp und sagen Ihnen, welche Pflege- und Beautyprodukte für Ihre Bedürfnisse geeignet sind.

Unsere Haut im Winter

  • Gerade für die Gesichtshaut kann der November eine Belastung sein. Wenn es draußen knackig kalt ist, benötigt sie besondere Aufmerksamkeit.
  • Bei Minusgraden ziehen sich die Blutgefäße zusammen, um Wärme zu bewahren. So bekommt die Haut wenig Sauerstoff und Nährstoffe, ihr Stoffwechsel wird auf Sparflamme gesetzt.
  • Mögliche Folgen: Die Haut sieht blass aus, reagiert sensibler, Schad- und Reizstoffe können leichter eindringen.
  • Zudem entzieht Heizungsluft der Haut Feuchtigkeit und macht sie empfindlich. So nimmt schon nach drei bis sechs Stunden mit geringer Luftfeuchtigkeit der Wasservorrat in der äußersten Hautschicht erheblich ab und sie wird trocken und spröde.
  • Verwenden Sie jetzt Cremes mit einem ausreichenden Fettgehalt, gut sind auch Pflegeprodukte mit pflanzlichen Ölen.
  • Bei Kälte eignet sich auch Hautpflege mit Linolsäure oder Sheabutter. Beide haben einen hohen Fettanteil und schützen optimal bei frostigen Temperaturen.


Gesundheits-Info: Handkur über Nacht

Spannt die Haut an Ihren Händen und fühlt sich rau an oder juckt? Dann kann sie eine Extraportion Pflege vertragen: Cremen Sie die Hände vor dem Schlafengehen mit einer fetthaltigen Creme dick ein und ziehen Sie dann Handschuhe aus dünner Baumwolle an. Über Nacht kann die Cremeschicht einziehen und ihre volle Pflegewirkung entfalten.





 






Unsere Artikel zur Kosmetik