Augengesundheit
Gute Ergänzung
für scharfes Sehen
"Themenwoche: 02. bis 07. August 2021
Gut sehen können bis ins hohe Alter - das wünscht sich jeder. Damit unsere Augen voll leistungsfähig sind und bleiben, müssen sie ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Das geht über die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen. Auch spezielle Ergänzungsmittel eignen sich dazu, unsere Sehkraft zu unterstützen.
Augengesundheit


"Nahrung" für die Augen


Wer seine Augen für die Bildschirmarbeit fit halten möchte, seine nächtliche Sehkraft stärken oder allgemein etwas für die Augengesundheit tun möchte, hat eine große Auswahl an speziellen Nahrungsergänzungsmitteln.

  • Der Farbstoff Lutein etwa ist für unsere Augen wertvoll.
  • Dieses sogenannte Carotinoid, eine in der Natur vorkommende Substanzen, reichert sich in der Netzhautmitte an, vor allem an der Stelle des schärfsten Sehens, dem sogenannten gelben Fleck.
  • Dieser ist dicht bepackt mit besonders vielen lichtempfindlichen Zellen.
  • Der Farbstoff Lutein schützt die Zellen wie eine "natürliche Sonnenbrille" vor Schäden.
  • Auch in Lebensmitteln ist Lutein enthalten. Besonders viel davon steckt beispielsweise in grünem Gemüse wie Spinat, Erbsen oder Grünkohl.
  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann vorbeugend bei verschiedenen Augenerkrankungen wirken.
  • Wichtige Augenvitamin-Spender sind z. B. Paprika, Feldsalat, Johannisbeeren und Zitrusfrüchte.


Gestresste Augen? Einfache Übungen helfen beim Entspannen:

  • Blinzeln Sie mehrmals in der Stunde 10 Sekunden lang schnell hintereinander.
  • Richten Sie Ihren Blick immer wieder für einige Minuten in die Ferne.
  • Rollen Sie die Augäpfel, schauen Sie bei geschlossenen Augenlidern mehrmals nach links und rechts.
  • Heben Sie einen Finger vor der Nase und fokussieren Sie ihn mit den Augen. Fixieren Sie dann ein entferntes Objekt und lassen Sie den Blick mehrmals hin- und herspringen.





Unsere aktuellen Angebote: Nahrungsergänzungsmittel für die Augen

 





Erste Hilfe bei Augenstress



Stundenlang am Computer arbeiten, dazwischen der Blick aufs Smartphone und abends noch ein bisschen auf dem Tablet spielen oder einen Film schauen - unsere Augen müssen in digitalen Zeiten harte Arbeit leisten. Manchmal leiden sie darunter.

Drei bis rund sechs Stunden täglich sind die Deutschen online - für unsere Augen bedeutet das volle Beanspruchung. Das häufige Starren auf Bildschirme und Displays fordert den Sehorganen einiges ab: Der Lidschlag vermindert sich, wir blinzeln seltener, wodurch weniger Tränenflüssigkeit produziert wird. Müde Augen, Brennen, ein Fremdkörpergefühl oder Juckreiz und Rötungen können Folgen sein.

Tipps gegen trockene Augen

  • Lüften Sie regelmäßig, klimatisierte oder stark beheizte Räume sollten mit Luftbefeuchtern ausgestattet werden.
  • Beim Lesen oder bei konzentrierter Bildschirmarbeit sollten Sie mindestens alle zehn Minuten die Augen in die Ferne schweifen lassen und mehrmals blinzeln.
  • Bewegen Sie sich viel an der frischen Luft, trinken Sie ausreichend und essen Sie täglich Obst und Gemüse.
  • Spezielle Augentropfen oder Gels lindern Beschwerden und fördern die Befeuchtung der Augenoberfläche.
  • Wenn Sie Sonnen- und Insektenschutzmittel verwenden sollten Sie erst den Sonnenschutz auftragen und nach etwa 15 bis 30 Minuten das Repellent benutzen. Achtung: Der Lichtschutzfaktor kann durch das Repellent eventuell reduziert werden!


Unsere Empfehlungen: Augentropfen und Mittel gegen trockene Augen

 





Abgeschminkt! So reinigen Sie Augen richtig.



Getönte Creme, Mascara, Rouge … Make-up sollten Sie abends gründlich entfernen. Vor allem die Augen müssen sanft, aber effektiv gereinigt werden. Denn Make-up-Reste können im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen.

Ein sanftes Abschminkritual sollten Sie Ihrer Haut gönnen, auch wenn Sie sich nur dezent schminken. Vor allem Augen-Make-up muss vor dem Schlafengehen sorgsam entfernt werden. Denn Reste davon können ins Auge gelangen und dort Reizungen auslösen. Nicht richtig entfernte Mascara etwa kann dazu führen, dass Wimpern abbrechen. Und Lidschatten enthält oft Glitzerpartikel, die nicht in die Augen gelangen sollten.

Die Augen selbst und die Partie darum sind sehr empfindlich. Die Haut ist dünner und verträgt am besten eine sanfte Behandlung. Dabei gilt: Weniger ist mehr, auch beim Abschminken. Nehmen Sie spezielle Produkte, die für die Augenpartie geeignet sind und die auch wasserfeste Produkte gut entfernen.

Sanft reinigen - so geht´s

  • Lüften Sie regelmäßig, klimatisierte oder stark beheizte Räume sollten mit Luftbefeuchtern ausgestattet werden.
  • Ölhaltige Reinigungsmittel können in die Augen gelangen und diese reizen - das sollten Sie beachten.
  • Verwenden Sie jeweils ein mit einem Reinigungsmittel getränktes Wattepad pro Auge.
  • Reiben oder rubbeln Sie nicht, drücken Sie das Wattepad auf die Lider und streichen Sie damit dann sanft von innen nach außen.
  • Waschen Sie danach die Augenpartie mit klarem Wasser ab.
  • Nach der Reinigung können Sie zur Pflege der sensiblen Haut um die Augen eine spezielle Augencreme auftragen.


Unsere Empfehlungen: Gesichtsreinigungsmittel und Make-up-Entferner

 





Gesundheits-Info: Fett für die Augen

Omega-Fettsäuren sind mitverantwortlich für die Bildung der stabilisierenden Fettschicht des Tränenfilms. Ist dieser gestört, können typische Symptome trockener Augen wie Rötungen, Juckreiz oder Brennen auftreten. Die Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 sind essenzielle Nährstoffe, die der Körper nicht selbst herstellen kann. Wir müssen sie über die Nahrung aufnehmen. Omega-Fettsäuren sind vor allem in Fisch und Ölen enthalten.