22. bis 27. Juni 2020 - Themenwoche: Magen-Darm-Gesundheit

Bringen Sie Magen & Darm beschwerdefrei durch den Sommer

Hitze, schwüles Wetter oder falsches Essen können uns im Sommer schnell auf den Magen schlagen. Denn bei hohen Temperaturen vermehren sich Erreger rasch.

Es müssen nicht immer gleich Salmonellen oder eine Magen-Darm-Grippe sein, auch ein verdorbener Magen, Durchfall, Sodbrennen oder Magendrücken sind in den warmen Monaten keine Seltenheit. Denn in der Hitze vermehren sich Erreger schnell.
Leicht verderbliche oder verunreinigte Lebensmittel, heiße und kalte Speisen oder Getränke, sowie eine zu schwere und fettreiche Ernährung führen vor allem im Sommer zu Verdauungsbeschwerden.

Besser essen bei Hitze:

  • Beim Grillen sollten Sie Fleisch (immer durchgaren!), Salate und anderes nicht zu lange im Freien stehen lassen.

  • Verzichten Sie auf schlecht gekühlte Milchprodukte, auch wenn diese keine Anzeichen von Verderb aufweisen.

  • Eiskaltes sorgt zwar für Abkühlung, belastet aber die Verdauungsorgane und kann Bauchweh verursachen. Darum lieber leicht Kühles konsumieren.

Schnelle Lösungen für Darmturbulenzen

Viele leiden öfter darunter, die meisten reden nicht gerne darüber: Blähungen sind nicht nur lästig, sondern schränken auch die Lebensqualität ein.

Geräuschlos und geruchsneutral, aber regelmäßig – so soll unser Darm funktionieren. Häufig ist jedoch das Gegenteil der Fall: Völlegefühl und Blähungen plagen jeden hin und wieder. Im Gegensatz zu vielen anderen Beschwerden wird über Verdauungsprobleme oft geschwiegen. Das sollte nicht sein, denn Magen-Darm-Beschwerden sind normal, sofern keine Krankheitsursachen vorliegen.

Während der Verdauungsarbeit fallen Stoffwechselprodukte an. Dabei bilden die Bakterien Gase, vor allem aus Kohlenhydraten wie Weizenkleie, Kohl und Hülsenfrüchten. Wer sich also mit Müsli, Salat und Gemüse gesund ernährt, leidet deshalb besonders häufig unter Blähungen.

Unangenehm wird es, wenn diese Gase nicht entweichen, sondern den Bauch aufblähen. Dann spricht man von Meteorismus: Die gestaute Luft überdehnt den Darm und verursacht schmerzhafte Krämpfe.

Was Sie noch gegen Blähungen und weitere unangenehme Magen-Darm-Beschwerden tun können, erfahren Sie in unseren Apotheken!

Das hilft bei Blähungen:

  • Anis, Fenchel und Gelbwurz haben sich als besonders wirksam erwiesen. Vor allem in Form eines Tees sorgen sie für Entkrampfung.
  • Die pflanzlichen Wirkstoffe von Kümmel und Pfefferminzöl können Blähungen lösen. Ähnlich wirkt die chemische Substanz Simeticon.
  • Kreisende Bauchmassagen entlasten, Wärme beruhigt den Darm.
  • Hastiges Kauen und schnelles Essen sollten Sie vermeiden – beides sorgt dafür, dass zu viel Luft in den Magen gepumpt wird.

Unsere aktuellen Angebote zum Thema Magen-Darm-Gesundheit:

Imodium® akut lingual1
Johnson & Johnson GmbH
Talcid®1
Bayer Vital GmbH
Iberogast®1
Bayer Vital GmbH
Lefax® intens Flüssigkapseln
Bayer Vital GmbH