04. bis 09. Mai 2020 Beratungswoche Blutdruck

Was kann ich gegen erhöhten Blutdruck tun?

Ein zu hoher Blutdruck gehört zu den größten Risikofaktoren für Schlaganfall, Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Oft bleibt er lange unbemerkt, weil er zunächst keine Beschwerden verursacht.

Wurden bei Ihnen öfter erhöhte Blutdruckwerte gemessen, sollten Sie das von einem Arzt abklären lassen. Er wird entscheiden, ob und wie er medikamentös behandelt wird. Allerdings können Sie selbst durch Ihr Handeln positiv Einfluss nehmen auf Ihren Blutdruck.

Dies sind Empfehlungen der Deutschen Herzstiftung:

Bewegen Sie sich
Mit Sport lässt sich der Bluthochdruckwert senken. Gut für das Herz-Kreislauf-System ist vor allem Sport, der eine mäßige Ausdauerbelastung mit sich bringt, also z. B. Joggen, Nordic Walking, Wandern, Skilanglauf, Radfahren, Schwimmen oder auch Ballsportarten wie Tennis.

Verwenden Sie Salz sparsam
Ein höher Salzkonsum kann den Blutdruck erhöhen – würzen Sie mit Kräutern und achten Sie auf versteckte Salzbomben, etwa in Fertignahrungsmitteln.

Mäßigen Sie Ihren Alkoholkonsum
Männer sollten täglich maximal 20 g Alkohol trinken, was etwa 250 ml Wein entspricht. Frauen wird empfohlen, nicht mehr als die Hälfte, also 10 g Alkohol pro Tag zu konsumieren.

Blutdruck selber messen – Tipps:

 

Egal ob am Handgelenk oder am Arm: Wichtig ist, dass Sie zuhause ein zertifiziertes Messgerät verwenden, das zuverlässig misst. In unseren Apotheken erhalten Sie geeignete Blutdruckmessgeräte, die zuverlässig messen. Wir beraten Sie gerne beim Kauf!

• Messen Sie morgens und abends, möglichst immer zur gleichen Zeit.


• Wenn Sie blutdrucksenkende Mittel einnehmen: Messen Sie vor der morgendlichen Einnahme.  


• Kommen Sie mindestens fünf Minuten vor der Messung bewusst zur Ruhe.


• Setzen Sie sich auf einen Stuhl und lehnen Sie sich an.


• Stellen Sie die Füße nebeneinander auf den Boden, damit Ihre Muskulatur entspannt.


• Wichtig: Wenn Sie ein Oberarmessgerät verwenden, muss sich die Manschette in Herzhöhe befinden.


• Messen Sie am Handgelenk, stützen Sie Ihren Unterarm am besten mit einem auf dem Tisch liegenden Kissen ab.


• Bewegen Sie sich während der Messung möglichst nicht, sprechen Sie nicht und lassen Sie sich nicht durch Radio, Fernsehen oder Musik ablenken.


• Messen Sie jeweils zweimal im Abstand von ein bis zwei Minuten.


Notieren Sie Ihre Werte mit Datum und Uhrzeit und besprechen Sie sie mit Ihrem Arzt. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Blutdruckpass, den Sie bei der Deutschen ochdruckliga bestellen können.

So bleibt das Herz im Takt

Es schlägt 70 Mal in der Minute und sorgt dafür, dass der ganze Körper mit Blut versorgt wird: Unser Herz leistet Großartiges. Und das meist im Verborgenen. Umso wichtiger ist es, früh darauf zu achten, dass Herz und Gefäße gesund bleiben.

Wichtig zu wissen: Bluthochdruck bleibt oft unbemerkt, denn er verursacht anfangs keine oder kaum Beschwerden. Dabei ist er ein wesentlicher Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Vorsorge ist daher wichtig: Auch wenn Sie keine Symptome verspüren, sollten Sie öfter den Blutdruck messen – zum Beispiel in unseren Apotheken.

Ist Ihr Blutdruck im grünen Bereich?

  • Herzprobleme lassen sich oft nicht so leicht erkennen. Der Grund: Viele Herzerkrankungen beginnen schleichend, sodass die ersten Anzeichen und Symptome zunächst unbemerkt bleiben.
    Außerdem gibt es Beschwerden, die sowohl für Herzprobleme als auch für andere Erkrankungen sprechen, beispielsweise Atemprobleme. Und bei Frauen fallen die alarmierenden Symptome oft auch schwächer aus.

  • Gefährlich ist, dass durch einen dauerhaft erhöhten Blutdruck das Risiko für Schäden an lebenswichtigen Organen wie Herz, Gehirn, Nieren und Augen steigt.

  • Als normal gelten derzeit Blutdruckwerte bis 139/89 mmHg. Als optimal werden Werte unter 120/80 mmHg eingestuft. Bluthochdruck bedeutet nach allgemeiner Definition, dass wiederholt Messwerte ab 140/90 mmHg auftreten.

Gesundheits-Info: „Baldrian des Herzens“

So wird Weißdorn auch bezeichnet. Denn die in der Heilpflanze enthaltenen Flavonoide helfen haben sich bei Herzrhythmusstörungen bewährt, weitere Inhaltsstoffe wirken positiv bei Bluthochdruck. Weißdorn gibt es als Tropfen, Tabletten oder Tee.

Unsere aktuellen Angebote zum Thema Blutdruck/Venen:

ASS-ratiopharm® 100 mg TAH Tabletten1
ratiopharm GmbH
Naratriptan HEXAL® bei Migräne 2,5 mg1
Hexal AG
Antistax® extra1
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
Gingium® 120 mg1
Hexal AG
Ginkobil® ratiopharm 120 mg1
ratiopharm GmbH